Verfahrensberatung und Beschwerdemanagement

In der ZUE Ibbenbüren besteht eine unabhängige Verfahrensberatung und ein Beschwerdemanagement

Zur Zeit sind vier Mitarbeiter*innen des Begegnungszentrums vor Ort für die Beratung der dort lebenden Menschen zuständig. Die Bewohner*innen in der ZUE wurden von der Erstaufnahme nach Ibbenbüren transferiert, um dort den Ausgang ihres Asylverfahrens abzuwarten. In diesem Zusammenhang tauchen viele Fragen auf, ganz besonders dann, wenn der Bescheid des BAMF endlich da ist.

Sie trägt damit dazu bei, die Flüchtlinge in die Lage zu versetzen, das Asylverfahren ausreichend zu verstehen, um möglichst sachgerecht und selbstverantwortlich handeln und entscheiden zu können. Dies ist besonders für die Flüchtlinge in der ZUE Ibbenbüren sehr wichtig und nötig, da sie einem beschleunigten Asylverfahren (nach §30a AsylG) und damit einer sehr hohen psychischen Belastung ausgesetzt sind. Das Angebot ist durch Freiwilligkeit im Zugang, Unabhängigkeit, Verbindlichkeit und Vertraulichkeit gekennzeichnet.

Aufgaben der Verfahrensberatung:

  • Information und Beratung zum Asylverfahren
  • Information über die Rechte und Pflichten als Flüchtling
  • Nachbereitung der Anhörung: Bearbeitung des Anhörungsprotokolls
  • Erläuterung des Bescheids
  • Hilfestellung bei Ablehnungen und Anerkennung
  • Im Einzelfall Begleitung zu Behörden und Anwaltskanzleien
  • Bei Bedarf Vermittlung von Rechtsanwälten

Interessierten Außenstehenden stehen wir gerne zur Verfügung!

 

Ansprechpartner*innen:

Philipp Meck, Tel.: 05451-9542271 oder Mail an P. Merk
Elke Pieck, Tel.: 05451-9542273 oder Mail an E. Piek
Janine Schwaba Tel.: 05451-9542274 oder Mail an J. Schwaba
Heike Schrempf, Tel.: 05451-9542272 oder Mail an H. Schrempf
Ceylan Alci, Tel.: 05451-9542270 oder Mail an C. Alci
 

 

                   

 

 

Aufgaben des Beschwerdemanagements

  • Sicherung der Qualitätsstandards bei der Aufnahme, Unterbringung Versorgung und Betreuung von Flüchtlingen (Unter Berücksichtigung der aktuellen Leistungsbeschreibung/Vergabe Organisation und Betrieb einer ZUE, Landesgewaltschutzkonzept, Eckpunktepapiere des MKFFI)
  • Entgegennahme und Zusammenstellung von Beschwerden von Flüchtlingen in der Unterbringung des Landes, während der Sprechzeiten, mündlich, per Telefon, schriftlich
  • Koordinierung, Initiierung und Unterstützung der örtlichen, unmittelbaren, unbürokratischen Problemlösung mit allen Akteuren (BaMF,ZAB, Betreuungsverband, Bezirksregierung)
  • Aufgreifen und identifizieren von strukturellen Mängeln und erarbeiten einer Lösung
  •  Kooperation mit der zuständigen Verfahrensberatung vor Ort

 

Ansprechpartnerin:

Janine Schwaba Tel.: 05451-9542274 oder Mail an J. Schwaba